Switch to: References

Citations of:

Autonomy gaps as a social pathology: Ideologiekritik beyond paternalism

In Rainer Forst (ed.), Sozialphilosophie Und Kritik. Suhrkamp (forthcoming)

Add citations

You must login to add citations.
  1. Procrastination and the Extended Will.Joseph Heath & Joel Anderson - 2010 - In Chrisoula Andreou & Mark D. White (eds.), The Thief of Time. Oxford University Press. pp. 233--253.
    What experimental game theorists may have demonstrated is not that people are systematically irrational but that human rationality is heavily scaffolded. Remove the scaffolding, and we do not do very well. People are able to get on because they “offload” an enormous amount of practical reasoning onto their environment. As a result, when they are put in novel or unfamiliar environments, they perform very poorly, even on apparently simple tasks. -/- This observation is supported by recent empirically informed shifts in (...)
    Download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   9 citations  
  • Von kleinen Stupsern und großen Schubsern – Politik und Ethik des Libertären Paternalismus auf dem Prüfstand.Johannes Drerup & Aaron Voloj Dessauer - 2016 - Zeitschrift Für Praktische Philosophie 3 (1):347-436.
    Das von Cass Sunstein und Richard Thaler ausgearbeitete Projekt eines Libertären Paternalismus stellt fraglos einen der zurzeit meistdiskutierten neopaternalistischen Theorieentwürfe dar. Als hybride Mischung zwischen Theorieprogramm, politischer Bewegung und praxis- und anwendungsorientiertem Policy-Manual, das zuweilen Züge eines populären philosophischen Lebensratgebers trägt, hat Libertärer Paternalismus viel Zuspruch, aber auch heftige Kritik auf sich gezogen, die in diesem Aufsatz auf ihre Plausibilität geprüft werden. Zu diesem Zweck geben die Autoren zunächst einen kurzen Überblick über Ausgangspunkte, Leitorientierungen und Problemvorgaben des Theorie- und Politikprogramms (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation