Switch to: References

Add citations

You must login to add citations.
  1. Logik der Geisteswissenschaften Aufgrund der Lebensweltlichen Subjektivität.Tetsushi Hirano - 2017 - Zinbun 47:195-214.
    Abstract: Die Geisteswissenschaften grenzen sich von den physikalischen Naturwissenschaften durch ihre Bezogenheit auf das menschliche Leben ab. „Covering laws“ können zwar menschliche Handlungen statistisch erklären, aber dabei wird die Subjektivität einzelner Handelnder nicht berücksichtigt. Dagegen kann die Einfühlung oder der Nachvollzug als hermeneutische Methode der Geisteswissenschaften für eine Theorie der Zuschreibung der Ich-Stellungnahme gehalten werden. Bei dieser Zuschreibung handelt es sich aber nicht um die im solipsistischen Bewusstsein abgekapselte Subjektivität, sondern um die lebensweltliche Subjektivität des im eigenen Leib verkörperten Ichs. (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark