Globale Konsumentenverantwortung – Überlegungen zu ihrer Konzeptualisierung und Begründung

In Peter Kenning & Jörn Lamla (eds.), Entgrenzungen des Konsums. pp. 53-65 (2017)
Download Edit this record How to cite View on PhilPapers
Abstract
Dieser Aufsatz ist der begrifflichen Fassung und Begründung von Konsumentenverantwortung im globalen Zeitalter gewidmet. Dabei wird die Frage nach der globalen Verantwortung von Konsumenten affirmativ beantwortet: Konsumenten haben eine Verantwortung von prinzipiell globaler Reichweite, die jedoch nicht zu eng konzipiert werden darf. Hierzu werden zunächst der empirische Hintergrund und Kernaspekte der allgemeinen Theorie globaler Verantwortung dargelegt. Darauf aufbauend wird zunächst ein enges Verständnis von globaler Konsumentenverantwortung entwickelt, demzufolge diese innerhalb von interpersonalen Beziehungen mittels verschiedener Initiativen des ethischen Welthandels einzulösen sei. Dem wird in einem letzten Schritt ein weites Verständnis von Konsumentenverantwortung gegenübergestellt, das zwar die Teilnahme an solchen Initiativen einschließt, aber nicht durch sie erschöpft wird. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Annahme, dass globale Verantwortung wesentlich als strukturelle Verantwortung zu verstehen ist.
PhilPapers/Archive ID
BECGK
Upload history
Archival date: 2020-06-14
View other versions
Added to PP index
2020-06-14

Total views
105 ( #37,198 of 55,904 )

Recent downloads (6 months)
93 ( #6,650 of 55,904 )

How can I increase my downloads?

Downloads since first upload
This graph includes both downloads from PhilArchive and clicks on external links on PhilPapers.