Max Scheler: Wert als Urphänomen

In Person und Selbsttranszendenz. Würzburg: Königshausen & Neumann. pp. 137-141 (2012)
Download Edit this record How to cite View on PhilPapers
Abstract
Was ist Wert? Des Öfteren hat man bei der Beantwortung dieser Frage den Wert als etwas einer Qualität oder einem Attribut Ähnliches konzipiert. Meines Erachtens muss die Antwort hingegen in der Verbindung des Wertes mit der Erfahrung gesucht werden. Der Wert ist nichts, was dem Phänomen von außen zugeschrieben würde, sondern etwas, was dem Phänomen die Möglichkeit gibt, sich zu offenbaren und sich zu konstituieren. In dieser Richtung behauptet Scheler, dass der Wert keine „Eigenschaft“ eines Dinges neben seinen anderen Eigenschaften sei. Der Wert gehört demnach einem Teilbereich der Erfahrung an, jedoch nicht als einfaches Phänomen, sondern vielmehr als Urphänomen. Daraus folgt, dass der Wert nicht – wie eine Wertqualität oder ein Attribut – auf die Gegebenheit eines Phänomens zurückgeführt werden kann, da er der Erscheinung des Phänomens selbst vorangeht. Als Urphänomen ist der Wert Element der Vorgegebenheit, nicht der faktischen Gegebenheit.
Keywords
Categories
(categorize this paper)
PhilPapers/Archive ID
CUSMSW
Upload history
First archival date: 2019-03-20
Latest version: 2 (2019-03-20)
View other versions
Added to PP index
2019-03-20

Total views
133 ( #31,670 of 54,349 )

Recent downloads (6 months)
42 ( #16,721 of 54,349 )

How can I increase my downloads?

Downloads since first upload
This graph includes both downloads from PhilArchive and clicks on external links on PhilPapers.