Symmetrien, Strukturen, Realismus

In Michael Esfeld (ed.), Philosophie der Physik. Suhrkamp. pp. 368-389 (2012)
Download Edit this record How to cite View on PhilPapers
Abstract
In der modernen Physik spielen Symmetrien eine herausragende Rolle zur Identifikation und Klassifizierung der fundamentalen Theorien und Entitäten. Symmetrien dienen der Darstellung invarianter Strukturen, das geeignete mathematische Werkzeug hierfür ist die Gruppentheorie. Eine Struktur lässt sich als eine Menge von Relationen verstehen, die einer Menge von Objekten aufgeprägt sind. Strukturell charakterisierte Objekte sind daher wesentlich über ihre relationalen Eigenschaften charakterisiert. Sieht man die theoretischen Entitäten wissenschaftlicher Theorien vornehmlich in dieser strukturellen Weise an, vertritt man eine moderate Variante eines wissenschaftlichen Realismus, die als Strukturenrealismus bekannt ist. Im Umfeld dieser drei Konzepte – Symmetrien, Strukturen, Realismus – bewegt sich der folgende Aufsatz.
Keywords
No keywords specified (fix it)
PhilPapers/Archive ID
LYRSSR
Upload history
Archival date: 2015-03-10
View other versions
Added to PP
2015-03-10

Downloads
445 (#18,034)

6 months
12 (#55,572)

Historical graph of downloads since first upload
This graph includes both downloads from PhilArchive and clicks on external links on PhilPapers.
How can I increase my downloads?