Fiktionale Namen

In Nikola Kompa (ed.), Handbuch Sprachphilosophie. Stuttgart: Metzler (2015)
  Copy   BIBTEX

Abstract

Zeitgenössische Positionen in der Debatte über fiktionale Namen lassen sich in zwei Lager aufteilen: deskriptivistische und Millsche Ansätze. Deskriptivisten nehmen an, dass der semantische Inhalt eines Namens synonym mit einer Kennzeichnung sei, während Millianerinnen, behaupten, dass der semantische Inhalt eines Namens sein Bezugsobjekt sei. Da es sich bei diesen Ansätzen um Theorien handelt, die sich nicht auf fiktionale Namen beschränken, sondern Eigennamen generell behandeln, müssen sie sich auch Einwänden stellen, die nicht nur auf fiktionale Namen zutreffen. Dieses Kapitel konzentriert sich weniger auf die Darstellung allgemeiner Probleme, sondern auf solche, die sich besonders im Zusammenhang mit fiktionalen Namen stellen.

Author Profiles

Analytics

Added to PP
2022-07-18

Downloads
257 (#67,994)

6 months
90 (#60,778)

Historical graph of downloads since first upload
This graph includes both downloads from PhilArchive and clicks on external links on PhilPapers.
How can I increase my downloads?