EvoDevo: die molekulare Entwicklungsbiologie als Schlüssel zum Verständnis der Evolutionstheorie

Zeitschrift Für Pädagogik Und Theologie 61 (4):322-333 (2009)
  Copy   BIBTEX

Abstract

Darwin´s Erkenntnis über die Abstammung der Arten durch Mutation und Selektion sind in aller Munde, dass aber darüber im Detail noch viel Unklarheit herrscht, ist weniger bekannt. Es sind Fortschritte der Entwicklungsbiologie, die erst seit wenigen Jahren uns molekulare Erklärungsmuster an die Hand geben, mit denen die Entstehung neuer Arten besser verständlich wird. Es handelt sich um die Aufklärung der Wirkungsweise von Genen und ihren molekularen Produkten, die während der embryonalen Entwicklung von Tier und Mensch dafür sorgen, daß der Organismus sich normal entwickelt. Treten Veränderungen (Mutationen) in einem dieser Mastergene auf, so wird dies zur Missbildung oder gar zum Absterben des betreffenden Embryos führen. Aber in seltenen Fällen kann so auch eine neue Tierart begründet werden. Gerade im Darwin-Jahr werden die Lehrbücher zur Evolutionsbiologie um ein wesentliches Kapitel erweitert. Es ist mit EvoDevo überschrieben und will damit ausdrücken, daß Evolutionary Theory ohne Developmental Biology keinen Sinn macht. Die bisherigen Lücken im Verständnis des Evolutionsgeschehens und die neue Sicht von EvoDevo wird im Folgenden dargestellt werden.

Author's Profile

Analytics

Added to PP
2017-01-25

Downloads
120 (#51,976)

6 months
5 (#73,579)

Historical graph of downloads since first upload
This graph includes both downloads from PhilArchive and clicks on external links on PhilPapers.
How can I increase my downloads?