Results for 'Sein'

153 found
Order:
  1. “存在”、“此在”与“是非”——兼论庄子、海德格尔对人的存在问题观点之异同(“Sein”, “Dasein” and “Shi Fei”: Zhuang Zi and Heidgger’s Opinions on the Issue of Human Existence).Keqian Xu - 1999 - 南京师大学报(Journal of Nanjing Normal University) 1999 (6):25-30.
    The thorny problem, which we are confronted with in translating the term of “Sein”(Being) from western Philosophy into Chinese, highlights the ambiguity, paradoxy and vagueness of the issue of Sein from a specific viewpoint. Although there is no exact equivalent in Chinese for the word of “Sein”, we use several different words to express the meanings consisted in the issue of “Sein”. By comparison we may find that what is discussed by Zhuang Zi using the terms (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  2. Phänomenologie der Szene: Das Problem der Selbstauslegung in "Sein Und Zeit".Tetsushi Hirano - 2014 - Königshausen&Neumann.
    Was heißt die existenziale Analytik? Um diese Grundfrage der Fundamentalontologie zu beantworten, geht der Autor von der Problematik des Ich-Sagens aus. Während der Marburger Vorlesungen entstand der Begriff Dasein durch Heideggers Umdeutung der aristotelischen Seele anhand des leiblich-lebensweltlichen Subjektivitätsbegriffs Husserls. Dabei entwickelte Heidegger mittels des Diltheyschen Begriffs Bedeutsamkeit das Noema als Zeug hermeneutisch weiter. Um das Sein eines Ich durch Handlungsprädikate auszulegen, ist es notwendig, mit der Bedeutsamkeit der Welt vorbegrifflich vertraut zu sein. Das Verstehen als Weltvertrautheit ist (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  3.  82
    Sein und Zeit und die exegetische Ergriffenheit Eine Rezension des Sammelbandes „ʹSein und Zeitʹ neu verhandelt. Untersuchungen zu Heideggers Hauptwerk“. [REVIEW]Kaveh Nassirin - manuscript
    The lectures on Heidegger‘s Being and Time held at a congress in Siegen (by Charles Bambach, Dieter Thomä, Johannes Fritsche, Rainer Marten et al.) and published in a book in the spring of 2019, are subject to a revision here. In particular, the works of the group around Emmanuel Faye are considered sect-like sessions of the intention to interpret Being and Time by the later Nazi identity of its author. Due to the dominance of these interpretations, the conference is criticized (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  4. Heidegger Being and Time, Sein Und Zeit (1927): An Index.Daniel Fidel Ferrer & Ritu Sharma - 2016 - archive.org.
    Heidegger Being and Time, Sein und Zeit (1927): An Index -/- By -/- Daniel Fidel Ferrer -/- and -/- Ritu Sharma -/- 1. Heidegger, Martin, -- 1889-1976. 2. Heidegger, Martin, -- 1889-1976 -- Concordances. 3. Heidegger, Martin, -- 1889-1976 -- Indexes. 4). Metaphysics. 5). Philosophy, German. 6). Heidegger, Martin; -- Wörterbuch. 7). Sein und Zeit. English. 8). Ontology. 9). Space and time. 10). Being and Time [Sein und Zeit]. I. Ferrer, Daniel Fidel, 1952-. II. Sharma, Ritu. -/- (...)
    Download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  5. Phenomenological Reduction in Heidegger's Sein Und Zeit: A New Proposal.Matheson Russell - 2008 - Journal of the British Society for Phenomenology 39 (3):229-248.
    In Phenomenological Reduction in Heidegger's Sein und Zeit: a New Proposal, Matheson Russell investigates the indebtedness of the Heidegger of Being and Time to Husserl's transcendental phenomenology by way of distinguishing in it differing types of transcendental reduction. He supplies an overview of recent attempts to identify such reductions in order then to propose a new interpretation locating two levels of reduction in Heidegger's fundamental ontology. These concern, first, an enquiry going back to the horizon of 'existence', and, second, (...)
    Download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  6. L'ego et le Dasein Heidegger et la “ destruction ” de Descartes dans "Sein und Zeit".Jean-Luc Marion - 1987 - Revue de Métaphysique et de Morale 92 (1):25-53.
    Descartes ne joue pas, dans la pensée de Heidegger, un rôle limité à l'interprétation de l'histoire de la philosophie. Lorsque Sein und Zeit entreprend de déterminer le mode d'être propre et irréductible du Dasein, Heidegger doit entrer en confrontation avec certes Husserl, mais surtout, par-delà la « conscience » husserlienne, avec Descartes lui-même. Car l'ennemi mortel du Dasein, cest l'ego du cogito. Dans quelle mesure cette rivalité n'induit-elle pas aussi une similitude? Die Rolle, die Descartes in dem Denken von (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  7.  11
    Destruktion og Dasein i ”Sein und Zeit”.Jens Kristian Larsen - 2007 - Filosofiske Studier 108 (108):1-18.
    En tolkning af “Sein und Zeit” (herefter SuZ) kræver en afklaring af værensspørgsmålets rolle i værket, thi holdningen hertil bestemmer vurderingen af de mange enkeltanalyser, der indgår deri. Essayets tese er, at værensspørgsmålet er bærende i hele SuZ – hvilket ikke er så indlysende, som det måske synes. En række tolkninger har søgt at vise, at værensspørgsmålet er et pseudo-spørgsmål, der bør glemmes, men at de enkelte analyser i SuZ i sig selv er interessante . Andre tolkninger går ud (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  8. Was Heisst "Sich Vorstellen, Eine Andere Person zu Sein"?Tammo Lossau - 2014 - Grazer Philosophische Studien 90 (1):307-316.
    Talking about “being another person”, many different things may be meant. I make use of Wollheim’s distinction between three different modes of imagination and invoke four different kinds of possible content of what may be imagined. In effect, I aim at a hopefully complete overview of the possible imaginative projects of “imagining being another person”. I try to keep an eye on the role of numerical identity in each case.
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  9. Hat das Sein einen Namen? : Benjamins messianische Hermeneutik.Thomas Schwarz Wentzer - 1999 - Philosophische Rundschau 48 (No. 1):1-25.
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  10. Nichts, Sein, Dasein: Metaphysikkritik und erkenntnistheoretischer Anti-Fundationalismus am Anfang von Hegels Logik.Hector Ferreiro - 2017 - In Hector Ferreiro & Thomas Sören Hoffmann (eds.), Metaphysik - Metaphysikkritik - Neubegründung der Erkenntnis: Der Ertrag der Denkbewegung von Kant bis Hegel. Berlin: Duncker & Humblot. pp. 97-122.
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  11. In Seinem Anderen Bei Sich Selbst Zu Sein: Toward a Recuperation of Hegel’s Metaphysics of Agency.Ayon Roy - 2006 - Epoché: A Journal for the History of Philosophy 11 (1):225-255.
    This essay argues for a distinctly post-Kantian understanding of Hegel’s definition of freedom as “being at home with oneself in one’s other.” I first briefly isolate the inadequacies of some dominant interpretations of Hegelian freedom and proceed to develop a more adequate theoretical frame by turning to Theodor Adorno. Then I interpret Hegel’s notion of the freedom of the will in the Philosophy of Right in terms of his speculative metaphysics. Finally, I briefly examine Hegel’s treatment of agency in the (...)
    Download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  12. Die Existenziale Analytik Und der Schematismus der Handlung - Eine Interpretation von Sein Und Zeit.Tetsushi Hirano - 2017 - In Schemata. Kultur - System - Geschichte. pp. 205 - 217.
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  13.  86
    Eine Grüblerische Argutation? Kant Und Hegel Zum Sein Als Position.Hector Ferreiro - 2016 - In Georgi Donev, Silviya Kristeva, Atanaska Cholakova & Reinhard Hesse (eds.), Back to Metaphysics. Blagoevgrad: University Press “Neofit Rilski”. pp. 259-277.
    Kant claims that existence is not a real predicate that can be added to the concept of a thing, but that it is the mere positing of the thing. Kant considers this thesis to be evident for itself and therefore thinks that its rejection is the result of an " over-subtle argumentation ". In this paper I will show that the claim that existence is the positing of the content of mental concepts, far from being evident, rests on numerous philosophical (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  14. ...denn das Sein oder Nichtsein ist kein Merkmal der Sache..Erwin Sonderegger - 1989 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 43 (3):489–508.
    Aristotle’s De Interpretatione opens with some norms designed to guide philosophical discour- se. One of these norms–of greatest importance for the discourse about being–is the distinction between the affirmation and the content of a proposition. No verb, not even the verb to be, will by itself state the existence of its content. – The oppositon to the traditional interpretation of the text in this article is primarily founded on observations of ordinary Greek speech. ”A verb uttered just by itself“ doesn’t (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  15.  23
    Gustav Magnus Und Sein Haus: Im Auftrag der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, Ed. Dieter Hoffmann, Stuttgart: Verlag Für Geschichte der Naturwissenschaften Und der Technik, 1995. [REVIEW]Gabriel Finkelstein - 1998 - Technology and Culture 39 (3):568-569.
    Download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  16. Moîra, Aión, Khrónos y la Noción de “Zeitlichkeit” En Sein Und Zeit. La Posibilidad de Un Espacio Hermenéutico.Aida Míguez Barciela - 2010 - Ontology Studies 10:199-207.
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  17.  20
    Mensch - sein Anfang und sein Ende.Erwin Sonderegger - manuscript
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  18.  18
    Die Einleitung Zu „Sein Und Zeit" Und Die Frage Nach der Phänomenologischen Methode.Michael Baur - 1998 - Perspektiven der Philosophie 24:225-248.
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  19. Frei sein, frei handeln. Freiheit zwischen theoretischer und praktischer Philosophie.Diego D'Angelo, Sylvaine Gourdain, Tobias Keiling & Nikola Mirkovic (eds.) - 2013 - Alber.
    Trotz anhaltender Debatten über Determinismus und Freiheit ist der Sinn von Freiheit weit davon entfernt, ein klar umrissenes philosophisches Problem darzustellen. Betrachtet man Versuche, menschliche Freiheit zu beweisen, und Diskussionen um die soziale Normierung von Freiheit, so ist selten klar, ob hier von einem einheitlichen Phänomen die Rede ist. Aufgrund der Komplexität der Debatten und der historischen Tiefe des Problems lässt sich die Freiheit nicht einer einzelnen Teildisziplin der Philosophie zuordnen. Wer sich auf einen Bestimmungsversuch des Begriffs einlässt, muss zugleich (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  20.  67
    DAS AUßER-SICH-SEIN BEI SCHELLING UND HEIDEGGER.Andrei Patkul - 2015 - HORIZON. Studies in Phenomenology 4 (2):121-138.
    The author of the article framed the question of the possible relevance of the treatment of the Schelling's philosophy in the context of a phenomenological one. Thereby, he points its problematic character, referencing Husserl's treatment of German idealism after Kant (including the thought of Schelling) as the romantic idealism. At the same time, he also states the influence of Schelling on the few phenomenologists who made their careers after Husserl. The article's author reviews the concept of the «being outside-itself» or (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  21.  55
    Geld ist besser als sein Ruf.Edgar Dahl - 2010 - der Blaue Reiter 29:27-30.
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  22.  19
    Philosophie Zwischen Sein Und Sollen – Normative Theorie Und Empirische Forschung Im Spannungsfeld.Alexander Max Bauer & Malte Meyerhuber (eds.) - 2019 - Berlin and Boston: Walter de Gruyter.
    Unter dem Dach der Philosophie gingen empirische Forschung und normative Theorie lange Zeit Hand in Hand, bis sie spätestens um die Zeit der Emanzipation der Einzelwissenschaften in eine schwierige, nicht immer eindeutig bestimmbare Beziehung zueinander traten; dieses unterbestimmte Verhältnis tritt uns vor dem Hintergrund aktueller Debatten wieder entgegen. Das zeigt sich zum Beispiel auch bei Fragen der Ethik: In den letzten Jahrzehnten zeigten verschiedene wissenschaftliche Disziplinen verstärktes Interesse an empirischen Bemühungen um ein deskriptives Verständnis von Moral. Hier gibt es nach (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  23. Mind and Being: The Primacy of Panpsychism.Galen Strawson - 2016 - In Godehard Brüntrup & Ludwig Jaskolla (eds.), Panpsychism: Contemporary Perspectives. Oxford University Press. pp. 000-00.
    I endorse a 12-word metaphysics. [1] Stoff ist Kraft ≈ being is energy. [2] Wesen ist Werden ≈ being is becoming. [3] Sein ist Sosein ≈ being is qualit[ativit]y. [4] Ansichsein ist Fürsichsein ≈ being is mind. [1]–[3] are plausible metaphysical principles and unprejudiced consideration of what we know about concrete reality obliges us to favor [4], i.e. panpsychism or panexperientialism, above all other positive substantive proposals. For [i] panpsychism is the most ontologically parsimonious view, given that the existence (...)
    Download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  24. The Overturning of Heidegger’s Fundamental Ontology.James Osborn - 2016 - Journal of Philosophical Research 41.
    In this paper I argue that the central issue in Heidegger’s path of thought from Being and Time to Contributions and beyond is what he will later call “the matter itself”: neither the meaning of being nor the analysis of Dasein but a transformational encounter in the margins of fundamental ontology. Heidegger’s account of temporality and transcendence from the late 1920s is a clue to the transformation, but it is not until the completion of fundamental ontology in the naming of (...)
    Download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  25. Being and Time, §15: Around-for References and the Content of Mundane Concern.Howard Damian Kelly - 2013 - Dissertation, The University of Manchester
    This thesis articulates a novel interpretation of Heidegger’s explication of the being (Seins) of gear (Zeugs) in §15 of his masterwork Being and Time (1927/2006) and develops and applies the position attributed to Heidegger to explain three phenomena of unreflective action discussed in recent literature and articulate a partial Heideggerian ecological metaphysics. Since §15 of BT explicates the being of gear, Part 1 expounds Heidegger’s concept of the ‘being’ (Seins) of beings (Seienden) and two issues raised in the ‘preliminary methodological (...)
    Download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  26. Aristoteles' Metaphysik Λ: Ein spekulativer Entwurf, Einführung, Übersetzung, Kommentar.Erwin Sonderegger (ed.) - 2008 - Bern, Switzerland: Peter Lang.
    It is among the most widespread and the least questioned convictions that in Metaphysics Lambda Aristotle presents a theology which has its basis in a metaphysics of substance. The majority of research literature, compendiums and histories of philosophy argues within this frame. -/- A closer look at the facts reveals that this conviction has no basis in the text. Quite the contrary it is based on a reception with theological interests. It arised over centuries, starting from Patristic times and the (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  27.  73
    Martin Heidegger 1910-1932: An Index.Daniel Fidel Ferrer - 2016 - archive.org.
    Martin Heidegger 1910-1932: An Index -/- Cataloging: -/- 1. Heidegger, Martin, -- 1889-1976. 2. Heidegger, Martin, -- 1889-1976 -- Concordances. 3. Heidegger, Martin, -- 1889-1976 -- Indexes. 4). Metaphysics. 5). Philosophy, German. 6). Philosophy, German – Greek influences. 7). Heidegger, Martin; -- Wörterbuch. I. Ferrer, Daniel Fidel, 1952-. -/- First step: 29 whole* volumes from Martin Heidegger’s collect writings (Gesamtausgabe) were combined into one file and then machine indexed. The 29 volumes were selected for their emphasis on Martin Heidegger’s writing (...)
    Download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  28.  82
    Vom Gewinn des Wirklichkeitsverlustes.Erwin Sonderegger - 1995 - Perspektiven der Philosophie 21:79-104.
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  29. Prozessontologie: Ein Systematischer Entwurf der Entstehung von Existenz.Wolfgang Sohst (ed.) - 2009 - Xenomoi.
    In accordance with the contemporary state of the natural sciences, Wolfgang Sohst here presents an extended ontological model where the process is the first cosmological category, not objects. Her starts with very few primordial categories of becoming that even precede the fundamental concepts of physics and mathematics. Since Democritus, ie. for about 2,400 years, all cultures of European descent rest mainly on the presupposition that substances and their properties provide the inventory of our world. This, however, contradicts the formerly and (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  30.  11
    Ontology, Authenticity, Freedom, and Truth in Heidegger’s and Sartre’s Philosophy.Dimitry Mentuz - 2018 - European Journal of Humanities and Social Sciences 1:76-83.
    Heidegger and Sartre developed the projects of their fundamental ontologies within the framework of the phenomenological approach. The traditional view of reality is based on dualistic oppositions of ideal and material, spirit and body, reality and possibility, and visibility and essence. It is phenomenology that enables elimination of the above-mentioned dualisms and restoration of the world’s ontological unity on a reliable foundation. Though Sartre’s existentialism was exposed to criticism both from right, and from the left intellectuals, and is not a (...)
    Download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  31. The Primacy of Space in Heidegger and Taylor: Towards a Unified Account of Personal Identity.Ignacio Moya Arriagada - 2009 - Appraisal 7 (4):17-24.
    My aim is to explore how the notion of personhood is tied to the notion of space--both physical and moral space. In particular, I argue against the Cartesian view of the disengaged/disembodied self and in favour of Charles Taylor's and Martin Heidegger's view of the engaged and embedded self. I contend that space, as the transcendental condition for the possibility of human agency, is the place where questions of identity are possible and answers, if any, are to be found. Thus, (...)
    Download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  32. Hermann Lotzes philosophische Synthese.Nikolay Milkov - 2017 - In Hermann Lotze, Mikrokosmos, 3. Bände. Hamburg, Germany: Felix Meiner Verlag. pp. xi-lxvii, 1. Band.
    Hermanns Lotze (1817–1881) hat nachweislich einige der bedeutendsten Philosophen des fin de siècle beeinflusst: (i) die britischen „Neo-Hegelianer“; (ii) Husserls Phänomenologie; (iii) Diltheys Philosophie des Lebens; (iv) die Neukantianer; (v) die frühere analytische Philosophie. Das angegebene Ziel seines dreibändigen Mikrokosmos (1856–1864) war „die Reflexion über den Sinn unseres menschlichen Daseins“. Die Aktualität dieser Aufgabe war eine Folge der wissenschaftlichen und industriellen Revolution Mitte des 19. Jahrhunderts. Sie veränderte die Art, wie sich die Menschen das Universum vorstellten. Lotze sah Gefahr in (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  33. Liebeskunst – Kann man Liebe lehren und lernen?Magnus Frisch - 2013 - IANUS 34:50-68.
    Der Artikel stellt eine Unterrichtseinheit für die Lektürephase des Lateinunterrichts dar, die vor allem für die Sekundarstufe II geeignet ist. Die vorzustellende Unterrichtsreihe geht von der Fragestellung "Kann man Liebe lehren und lernen?" aus, wobei zunächst herausgearbeitet werden soll, was wir und was die Schüler unter "Liebe" verstehen, und dann allgemein und in Bezug auf unsere eigene Lebenswelt diskutiert wird, ob sich Liebe lehren und lernen lasse, sei es durch Ratgeber, Flirtschulen, oder Tipps von anderen. Im Anschluss beginnt die Lektüre (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  34. Gott Würfelt Nicht. Einsteins Immer Noch Aktuelle Kritik der Quantenmechanik.Gregor Schiemann - 2005 - In J. Renn (ed.), Albert Einstein. Ingenieur des Universums. 100 Autoren für Einstein.
    Kaum eine Äußerung Einsteins ist so bekannt wie sein Wort, dass Gott nicht würfelt. In ähnlicher Weise, wie Einstein dies unerläutert gelassen hat, ist seine gesamte Position zur Quantenmechanik, auf die es sich bezieht, von Uneindeutigkeiten nicht frei geblieben. Für seine Würfelmetapher ergibt sich ein Spielraum von gegensätzlichen Sichtweisen. Sie lässt sich zum einen mit jüngeren Forschungsresultaten verbinden und weist zum anderen auf rückschrittliche Elemente in Einsteins Denken hin. Ich wende mich zuerst diesen Elementen zu und betrachte dann eine (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  35.  68
    Viktor Frankl und die gegenwärtige philosophische Sinndiskussion: Ein Beitrag zur Theorie des sinnvollen Lebens in Psychotherapie, Psychiatrie und Philosophie.Roland Kipke - 2018 - Zeitschrift Für Praktische Philosophie 5 (2).
    Das sinnvolle Leben ist nicht nur in der gegenwärtigen Philosophie wieder verstärkt ein Thema, sondern auch in Psychiatrie und Psychotherapie. Bereits seit langer Zeit jedoch spielt es eine zentrale Rolle in der Existenzanalyse und Logotherapie, die der Psychiater Viktor E. Frankl entwickelt hat. Frankls eigenständige Sinntheorie wird in der gegenwärtigen philosophischen Sinndebatte allerdings weitestgehend ignoriert. Das Ziel dieses Artikels ist es, diesen Zustand zu beenden und die heutige philosophische Sinndebatte mit Frankl ins Gespräch zu bringen. Einerseits geht es darum, Frankls (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  36. Freiheit und Freundschaft in Axel Honneths Recht der Freiheit.Philipp Schwind & Sebastian Muders - 2017 - Philosophy and Society 28 (3):454-474.
    In Axel Honneths Recht der Freiheit (RF) dienen persönliche Beziehungen, zu welchen Honneth neben Familien- und Liebesbeziehungen auch die Freundschaft zählt, der Verwirklichung einer „besondere[n], schwer zu charakterisierende[n] Form von Freiheit“ (RF 233). Diese Behauptung fügt sich ein in die Kernthese des Rechts der Freiheit. Demnach vermochte es die „Freiheit im Sinne der Autonomie des Einzelnen“ innerhalb unzähliger „Vorstellung[en] vom Guten“ als einzige, die moderne Gesellschaft nachhaltig zu prägen, wohingegen alle anderen Werte, die in der Moderne wirkmächtig geworden sind, als (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  37.  65
    Reinholds linguistischer Schematismus.Sven Bernecker - 2018 - In Violetta Waibel, Margit Ruffing & David Wagner (eds.), Nature and Freedom: Proceedings of the 12th International Kant Congress. Berlin, Germany: de Gruyter. pp. 3369-3377.
    In diesem Aufsatz stelle ich eine neue Interpretation der Reinhold’schen Sprachphilosophie vor. Mein Ziel ist es zu erklären, wie Reinhold der Meinung sein konnte, seine Sprachphilosophie stelle, ebenso wie seine Elementarphilosophie, den Versuch dar, Kants Kritische Philosophie zu fundieren. Außerdem möchte ich zeigen, worin die philosophische Bedeutung von Reinholds Ansatz gegenüber den Sprachphilosophien seiner Zeitgenossen besteht.
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  38. Werte bei Carnap.Thomas Mormann - 2006 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 62 (2):169 - 189.
    Nach gängiger Auffassung nahm das Thema „Werte” in Carnaps Philosophie nur einen geringen Stellenwert ein. In dieser Arbeit soll gezeigt werden, daß diese Einschätzung der Korrektur bedarf: So wird der im „Aufbau“ vorgetragene Entwurf eines Konstitutionssystems mit Werten als der höchsten Schicht des Konstitutionssystems abgeschlossen. Auch die Quasianalyse als allgemeine Konstitutionsmethode steht in enger Beziehung zur Unterscheidung zwischen „Sein“ und „Gelten“, die für den werttheoretisch orientierten Neukantianismus der südwest-deutschen Schule charakteristisch war. Allgemein erlaubt die Wertthematik einen Blick auf Unterströmungen (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   10 citations  
  39. Karl Jaspers und die Vernunft.Ulrich Diehl - 2011 - In Hamid Reza Yousefi, Werner Schüßler, Reinhard Schulz & Ulrich Diehl (eds.), Karl Jaspers - Grundbegriffe seines Denkens. Lau Verlag.
    Der Begriff der Vernunft gehört zu den Begriffen, die für Jaspers‘ philosophisches Denken und schriftliche verfaßte Philosophie eine besonders wichtige Rolle spielen. Gleichwohl kann es im Folgenden nicht um Jaspers‘ ganze Philosophie gehen, sondern nur um seinen Begriff der Vernunft. Sein Begriff der Vernunft ist jedoch für die wesentlichen Grundzüge seiner Philosophie konstitutiv und charakteristisch. Im ersten Teil werde ich kurz auf die Entwicklung der Schriften eingehen, in denen Jaspers hauptsächlich sein Verständnis von Vernunft dargelegt hat. Im zweiten (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  40. Neutralité scientifique.Marc-Kevin Daoust - 2017 - Encyclopédie Philosophique.
    Un biologiste fait une découverte incompatible avec des conceptions religieuses de la vie bonne. En classe, un professeur d'université profite de son exposé magistral pour faire la promotion d'une idéologie politique. Un fonds de recherche des sciences sociales refuse de financer un projet visant à résoudre le problème de la sous-représentation des femmes en politique, affirmant qu'une telle recherche n'est pas scientifique. Tous ces exemples témoignent de l'interaction constante entre, d'une part, l'enseignement et la recherche scientifique, et d'autre part, les (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  41. Rethinking 'Bodenständigkeit' in the Technological Age.Robert Metcalf - 2012 - Research in Phenomenology 42 (1):49-66.
    Abstract Although the concept of “groundedness/autochthony“ ( Bodenständigkeit ) in Heidegger's writings receives far less scholarly attention than, for example, that of “releasement“ ( Gelassenheit ), a careful examination of the famous “ Gelassenheit “ speech of 1955 demonstrates that, in fact, Bodenständigkeit is the core concept around which everything else turns. Moreover, in the “ Gelassenheit “ speech and the writings on Hebel that follow, Heidegger understands Bodenständigkeit to be, fundamentally, something made possible by language in its particularities of (...)
    Download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  42. Die Sprache der Natur. Über Das Schicksal Einer Metapher Und Ihre Relevanz in der Umweltdebatte.Gregor Schiemann - 2010 - In B. Marx (ed.), Widerfahrnis und Erkenntnis. Zur Wahrheit menschlicher Erfahrung (= Erkenntnis und Glaube. Schriften der Evangelischen Forschungsakademie NF, Band 42). Evangelische Verlagsanstalt.
    Im ersten Teil stelle ich den Niedergang der Metapher von der "Sprache der Natur" im Anschluss an die Untersuchungen von Hans Blumenberg dar. Blumenberg meint, dass der Sprachverlust der Natur bis heute anhält. Im zweiten Teil prüfe ich die Konzeption Charles Taylors, die im Verhältnis zu Blumenbergs Thesen als alternative Beschreibung angesehen werden kann. Während sich Blumenberg vor allem mit der äußeren Natur befasst, richtet sich Taylors Interesse auf die innere Natur. Zu den "Quellen des Selbst" rechnet er die "Stimme (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  43. Does Consciousness Exist Independently of Present Time and Present Time Independently of Consciousness.Birgitta Dresp-Langley & Jean Durup - 2012 - Open Journal of Philosophy 2 (1):45-49.
    While some are currently debating whether time may or may not be an illusion, others keep devoting their time to the science of consciousness. Time as such may be seen as a physical or a subjective variable, and the limitations in our capacity of perceiving and analyzing temporal order and change in physical events definitely constrain our understanding of consciousness which, in return, constrains our conceptual under-standing of time. Temporal codes generated in the brain have been considered as the key (...)
    Download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   4 citations  
  44.  25
    La catastrophe écologique, les gilets jaunes et le sabotage de la démocratie.Donato Bergandi, Fabienne Galangau-Querat & Hervé Lelièvre - manuscript
    Caste : Groupe qui se distingue par ses privilèges et son esprit d’exclusive à l’égard de toute personne qui n’appartient pas au groupe. Larousse -/- La hausse des prix des carburants proposée pour lutter contre le changement climatique et mettre en œuvre les principes de la « transition écologique » adoptés par la France lors de la COP21, a fait naître le mouvement des gilets jaunes. Plus globalement c’est une bonne partie des français qui se trouve concernée, celle qui vit (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  45. Heideggera myślenie nicości.Cezary WOŹNIAK - 2013 - Argument: Biannual Philosophical Journal 3 (2):301-312.
    Niniejszy tekst jest poświęcony kwestii nicości w myśleniu Heideggera. Dokonana w Byciu i czasie analiza struktury Dasein wydobywa na jaw wiele jej istotnych aspektów, a właściwie egzystencjałów, z których jednym byłaby trwoga. W trwodze świat „staje się” nicością, ukazuje się w sposób pusty i bezlitosny, ale zarazem odsłania to Dasein możliwość jego autentycznej egzystencji, możliwość zin¬dywidualizowanego bycia-w-świecie. W wykładzie Czym jest metafizyka? Heidegger powraca do problematyki nicości, rozumiejąc ją już inaczej niż czyniła to metafizyka: mianowicie nicość była warunkiem umożliwiającym jawność (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  46. Anthropologie, Religion und Politik in der praktischen Philosophie al-Fārābīs und in den politischen Traktaten Machiavellis.Georgios Steiris - 2014 - In M. Stork V. Pantazis (ed.), Ommasin allois, Festschrift für Professor Ioannis E. Theodoropoulos zum 65. Geburtstag. Oldib Verlag. pp. 151-189.
    Die ethische und politische Philosophie al-Fārābīs beruht auf einer philosophischen Anthropologie, die die Menschen als von Natur aus als ungleich betrachtet und der Natur eine fundamentale Bedeutung zuschreibt. Die Natur stattet nur wenige Menschen mit besonderen Fähigkeiten aus, sodass die Verwirklichung der höheren theoretischen, geistigen, moralischen Tugend und der praktischen Kunst nur jene betrifft, die von der Natur dafür ausersehen wurden. Die Anthropologie ist darüber hinaus auch ein wichtiges Instrument politischen Handelns. Der Herrscher muss sich kontinuierlich dem Studium der menschlichen (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  47. Methodological Anxiety: Heidegger on Moods and Emotions.Sacha Golob - 2017 - In Alix Cohen & Robert Stern (eds.), Thinking about the Emotions : A Philosophical History. Oxford: OUP.
    In the context of a history of the emotions, Martin Heidegger presents an important and yet challenging case. He is important because he places emotional states, broadly construed, at the very heart of his philosophical methodology—in particular, anxiety and boredom. He is challenging because he is openly dismissive of the standard ontologies of emotions, and because he is largely uninterested in many of the canonical debates in which emotions figure. My aim in this chapter is to identify and critique the (...)
    Download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  48.  94
    Biologische Funktionen und das Teleologieproblem.Geert Keil - 2007 - In Ludger Honnefelder & Matthias C. Schmidt (eds.), Naturalismus als Paradigma. Berlin University Press. pp. 76-85.
    Die im Beitrag behandelte Frage, ob sich die organische Natur des Menschen sowie seine Gesundheits- und Krankheitszustände naturalistisch auffassen lassen, erscheint zunächst irritierend. Ist nicht der Mensch als Säugetier ein natürliches Phänomen par excellence? Wie alle anderen Tiere kann der Mensch gesund oder krank sein, weil er einen Körper hat, dessen vielfältige biologische Funktionen störungsanfällig sind. Was sollte es hier noch zu naturalisieren geben? Integrieren sich Organismus, Gesundheit und Krankheit nicht gleichsam von selbst in ein naturwissenschaftliches Weltbild? Die zu (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  49. La neutralité axiologique, une exigence épistémologique ou éthique?Marc-Kevin Daoust - 2013 - In Éliot Litalien (ed.), Peut-on tirer une éthique de l'observation de la nature? Les Cahiers d'Ithaque. pp. 07-23.
    L’objectif de cette article est de comprendre la neutralité axiologique non pas comme une exigence épistémologique, mais plutôt comme un idéal éducationnel. Max Weber propose une science basée sur la description factuelle, de laquelle on exclut la formulation de jugements de valeur. Or, il faut démontrer pourquoi il est préférable de séparer les jugements descriptifs des jugements évaluatifs. L’objectif de Weber est de préserver l'autonomie intellectuelle des étudiants. Pour Weber, la classe et l'académie en général sont des lieux politiques. Ces (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  50.  17
    Was heißt es, dass eine Metapher absolut ist? Metaphern als Indizien.Andreas Kaminski - 2014 - In Alexander Friedrich, Petra Gehring & Andreas Kaminski (eds.), Journal Phänomenologie. Schwerpunkt: Metaphern als strenge Wissenschaft.
    Blumenbergs Paradigmen zu einer Metaphorologie sind bekannt für die Entdeckung absoluter Metaphern. Zahlreiche systematische Fragen mögen dabei offen geblieben sein, etwa die nach verschiedenen Typen1 von Metaphern oder den Methoden ihrer Interpretation, so dass schon bezweifelt wurde, ob es sich überhaupt um eine Metapherntheorie handle.2 Immerhin: Dass es absolute Metaphern gibt, was diese sind und woran sie erkannt werden können, wird von Blumenberg in großer Prägnanz und anhand zahlreicher Beispiele dargestellt. Wenn es eine unangetastete Gewissheit in der Blumenbergrezeption gibt, (...)
    Download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
1 — 50 / 153